Anmeldung

Die Wahl eines Instrumentes ist eng verbunden mit der Wahl eines passenden Lehrers. Während einer Probestunde kann Ihr Kind nicht nur herausfinden, ob das gewünschte Instrument auch tatsächlich zu ihm passt, sondern auch, ob ihm der Lehrer und die Art des Unterrichts gefallen. Um eine Unterrichtsstunde einmal auszuprobieren und dabei den/die entsprechenden Fachlehrer/in kennen zu lernen, bieten wir für jedes Fach die Möglichkeit einer Schnupperstunde oder eines kostenlosen Beratungsgespräches an.

Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren einen Termin (08821-51733)



Ihre Ansprechpartner

Unsere Geschäftsstelle ist von Montag bis Freitag von 10.00 bis 12.00 Uhr und von Montag bis Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet (Ferien ausgenommen). Für die Sprechstunde des Schulleiters wird Voranmeldung erbeten.

Wenn Sie Ihr Kind in der Musikschule anmelden, werden Sie in der Regel nach der gewünschten Unterrichtsform gefragt:

Einzel - oder Gruppenunterricht?

Unterricht in der Gruppe ist natürlich preiswerter. Dies sollte aber möglichst nicht das entscheidende Kriterium für die Wahl der Unterrichtsform sein. Jede Unterrichtsform hat ihren pädagogischen Sinn, und es sollte individuell entschieden werden. Soziale Bedürfnisse (Gruppenunterricht) und sachliche Unterrichtsziele (Einzelunterricht) können in ein ausgewogenes und unterrichtspraktisches Verhältnis zueinander gebracht werden. Einzel- und Gruppenunterricht werden heute nicht mehr als einander ausschließende Alternativen verstanden. Dazu schreibt der Verband deutscher Musikschulen (VdM):

»Im Mittelpunkt steht der Gedanke, dass ein erlebnisreicher und interessanter Unterricht Spielräume haben muss für neue und vor allem wechselnde Lernsituationen, die dann auch abwechslungsreich sein können. Inbegriffen ist bei diesen Unterrichtsformen die Möglichkeit, die Schüler sowohl individuell im Einzelunterricht zu fördern, als auch die Vielseitigkeit eines guten Gruppenunterrichts einzubringen.«

Bewährt hat sich:
Im Einzelunterricht kann sich der Lehrer ganz persönlich mit seinem Schüler beschäftigen, und so auf das spezifische Begabungsprofil, den aktuellen Lern- und Könnenstand, das Lerntempo sowie die musikalischen Interessen seines Schützlings besser eingehen. Spieltechnische Probleme lassen sich schneller und gezielter behandeln. Aber ausschließlicher Einzelunterricht führt zur Isolation. Daher hat das (zusätzlich zum Einzelunterricht) regelmäßige gemeinsames Musizieren an unserer Musikschule einen besonderen Stellenwert.
Für jeden unserer Schüler besteht die Möglichkeit in einer der zahlreichen Spielkreise, Ensembles und Orchester mitzuwirken. Gerade in diesen altersgemischten Gruppen mit fortgeschrittenen und jüngeren Schülern, liegt ein besonderer motivierender Anreiz.

»Etliche Musikschulen machen erfolgreich Erfahrungen mit neuen Modellen der Unterrichtsorganisation, mit denen das oft beklagte, doch gewohnte Raster der althergebrachten Stundentafel in pädagogisch kreativer Weise überformt und durchbrochen werden kann. ...In dieser Hinsicht haben die Modelle der Kombination von Einzelunterricht und Gruppenunterricht einen eigenen pädagogischen Rang.« (VdM)

Probezeit

Ist das gewählte Instrument wirklich das richtige?
Ist das Kind geistig und motorisch schon weit genug für das Erlernen eines Instrumentes?
Besteht ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Kind → Lehrkraft und Eltern → Lehrkraft?

Vieles stellt sich erfahrungsgemäß erst im Laufe der ersten Unterrichtswochen heraus. Daher ist es an unserer Musikschule gängige Praxis die ersten drei Monate als eine Art Probezeit anzusehen.
Unsere Lehrkräfte leisten hier gerne Hilfestellung.

Wenn Sie Ihr Kind in der Musikschule anmelden, werden Sie in der Regel nach der gewünschten Unterrichtsform gefragt:

Einzel - oder Gruppenunterricht?

Unterricht in der Gruppe ist natürlich preiswerter. Dies sollte aber möglichst nicht das entscheidende Kriterium für die Wahl der Unterrichtsform sein. Jede Unterrichtsform hat ihren pädagogischen Sinn, und es sollte individuell entschieden werden.

Bewährt hat sich:
Im Einzelunterricht kann sich der Lehrer ganz persönlich mit seinem Schüler beschäftigen, und so auf die individuelle Begabung, den aktuellen Lern- und Könnenstand, das Lerntempo sowie die musikalischen Interessen seines Schützlings besser eingehen. Spieltechnische Probleme lassen sich schneller und gezielter behandeln. Aber ausschließlicher Einzelunterricht führt zur Isolation. Daher hat das (zusätzlich zum Einzelunterricht) regelmäßige gemeinsames Musizieren an unserer Musikschule einen besonderen Stellenwert.
Für jeden unserer Schüler besteht die Möglichkeit in einer der zahlreichen Spielkreise, Ensembles und Orchester kostenfrei mitzuwirken. Gerade in diesen altersgemischten Gruppen mit fortgeschrittenen und jüngeren Schülern, liegt ein besonderer motivierender Anreiz.

Probezeit

Ist das gewählte Instrument wirklich das richtige?
Ist das Kind geistig und motorisch schon weit genug für das Erlernen eines Instrumentes?
Besteht ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Kind → Lehrkraft und Eltern → Lehrkraft?

Vieles stellt sich erfahrungsgemäß erst im Laufe der ersten Unterrichtswochen heraus. Daher ist es an unserer Musikschule gängige Praxis die ersten drei Monate als eine Art Probezeit anzusehen.
Unsere Lehrkräfte leisten hier gerne Hilfestellung.